Virtuelles Kraftfahrzeug Museum Austria

O & B


Heinrich Opel


Otto Beyschlag

Opel & Beyschlag

Dezember 1892 entschlossen sich die beiden Rennfahrer Kollegen Heinrich Opel (einer der fünf Söhne von Adam Opel) und Otto Beyschlag eine Firma zu gründen um die Opel Produkte in Österreich zu vertreiben.

Mit einem Gesellschaftsvertrag 1883 würde die Firma Opel & Beyschlag gegründet.

1903 kamen dadurch auch die 2 ½ Ps Opel Motorräder auf den österreichischen Markt. Otto Beyschlag für mit diesem viele Erfolge bei Wettbewerben ein. Durch die vielen Erfolge beschloss man eine Eigenkonstruktion zu produzieren.

Bei der Einzylindermaschine war der Motor quer im Rahmen und gab die Kraft ohne Umlenkung an die das Hinterrad mittels Kardanwelle weiter.

Nach dem Einzylinder Modell wurde ein Zweizylinder V - Motor mit 3 ½ Ps in einem geschlossenen Rahmen und Kardanantrieb verbaut Der V-Motor wurde in Längsrichtung stehend eingebaut und über einen Kegelradadapter wurde die Kraft an die Antriebswelle übertragen.

Über die unorthodoxen O & B Motorräder gibt es leider keine Umfangreichen Unterlagen und auch kein Modell das überlebt hätte.

R.S.

Österreichische Kraftfahrzeug Pioniere und Konstrukteure

I Impressum/Danksagung I Kontakt I Linkliste I Disklaimer I