Virtuelles Kraftfahrzeug Museum Austria

>

ÖAF - Gräf & Stift



ÖAF - Gräf & Stift AG

Erst 1970 wurde die Reprivatisierung der ÖAF eingeleitet, die zur Verschmelzung mit Austro - MAN und 1971 zur Fusion mit Gräf & Stift führte. Dadurch entstand die Österreichische Automobilfabrik ÖAF - Gräf & Stift AG.

Ebenfalls 1971 wurde das Unternehmen von der MAN Nutzfahrzeuge AG übernommen. In den 1970er Jahren löste der MAN F8 (mit ÖAF-Kühlergrill) die Frontlenkerversion des ÖAF Tornado ab. Bis 2008 waren alle MAN-Nutzfahrzeuge auch mit ÖAF-Kühlergrill lieferbar.

Das Erzeugungsprogramm des Unternehmens teilte sich in das Lastkraft-
wagen und das Omnibus Programm. Lastkraftwagen wurden für die öffentliche Hand, den Handel, das Gewerbe, für Zustell- dienste im Fernverkehr und für den Transport in jedem Gelände (Allradantrieb) erzeugt.

Weiter >>>

R.S.

AnnoBeschreibungHeute
ÖAF 20.320 G1 - Bj. 1976

Ps/kW: 320/235 bei 2500U/min, V8 Dieselmotor, 1.763ccm, Leergewicht: 12500kg, Höchstgeschwindigkeit: 84km/h,

ÖAF 16.192H Tornado Bj. 1973

Ps/kW: 192/141, 6Zylinder Diesel Reihenmotor, 10.349ccm, Leergewicht: 6.720kg, Höchstgeschwindigkeit: 82km/h,

ÖAF Gräf & Stift DDH 200/43/16

Ps/kW: 200/147, 6Zylinder LPG-MAN Heck-Reihenmotor,
Höchstgeschwindigkeit: 60km/h,
Bauzeit: 1976 - 1979,
Stückzahl: 68,

ÖAF Gräf & Stift HL 273 T3

Ps/kW: 271/200 bei 2200U/min, 6Zylinder LPG-MAN Reihenmotor, 12.816ccm,
Leergewicht: 12570kg,
Höchstgeschwindigkeit: 86km/h,
Bauzeit: 2006 - 2009

Österreichische Kraftfahrzeug Pioniere und Konstrukteure

I Impressum/Danksagung I Kontakt I Linkliste I Disklaimer I