Trabant 1.1

Der Trabant 1.1 war das letzte Fahrzeug der Trabant-Baureihe aus dem VEB Sachsenring Automobilwerke Zwickau, nach der Wende 1990 hieß die VEB "Sachsenring Automobilwerke GmbH".

Der Trabant 1.1 sollte der Anschluss an die westliche Automobilindustrie sein, um den Untergang des Trabis zu verhindern. Trotz des neuen 1,1 Liter 4-Zylinder VW-Motor konnte der Trabi nach der Wende nicht auf dem deutschen Markt bestehen. Auch ein Kombi und ein Pick-up konnten die Verkaufszahlen nicht erhöhen. Am 30. April 1991 lief der letzte Trabant mit der Seriennummer 3096099 um 14:51 Uhr in ...    weiter >>>


Oldtimer des Monats August 2020
Oldtimer des Monats
Norton 650 SS - Bj. 1962 & Canterbury Vanguard - Bj. 1962 >>>


Trabant 601

Der Trabant 601 war das dritte und meistgebaute Modell der Trabant-Serie. Der T 601 wurde bei Sachsenring von 1964 -1990 im Automobilwerke Zwickau gebaut. Der Zweitaktmotor wurde im Barkas-Werk produziert.

Mit dem Trabant 601 begann eine "große Zeit der kleinen Schritte". Es wurden am Trabant immer Verbesserungen vorgenommen, jedoch Karosserie und Fahrzeugtechnik blieben im Wesentlichen unverändert. Das Konzept veraltete während seiner Produktion zunehmend.

Der Trabant 601 (intern P 601) stellte kein neues Fahrzeugmodell dar, sondern die vorläufig letzte Entwicklungsstufe des P-50-Grundmusters: "Das Programm unserer Fahrzeugindustrie sieht eine stufenweise Weiterentwicklung des P 50 vor, was sich darin ausdrückt, dass nach Verbesserung der Sitzverhältnisse das ...    weiter >>>





Abenteuerroadtrip Pothole Rodeo Österreich

In Salzburg Stadt war der Start der Rallye die von 15. bis 19.07.2020 durch Österreich führte. Aufgrund der Coronakrise wurden ab Mitte März 2020 sämtliche Großveranstaltungen und somit auch Autoveranstaltungen abgesagt oder auf 2021 verschoben. wie z.B. die Mille Miglia, die Murtal Classic und die Ennstal Classic. Es finden auch keine grenzüberschreitenden Abenteuerrallyes statt. Die Pothole Rodeo Balkanrallye wurde ebenfalls abgesagt, sowie anderen Abenteuerrallyes vom Superlative Adventure Club.

Grenzüberschreitende Veranstaltungen werden weiterhin ein Problem sein, da es unterschiedliche Ein und Ausreisebestimmungen mit anschließender Quarantäneverordnungen gibt. Daher wurde die Idee geboren, einen rein innerösterreichische Roadtrip im Sinne einer Abenteuerrallye durchzuführen. Der steirische BackRoadClub hat mit Pothole Rodeo Österreich, eine interessante Veranstaltung auf die Beine gestellt, bei der auch 2 Teams aus dem Bezirk ...    weiter >>>


Aus "Joes" Oldtimer - Tagebuch
5. Reb Lounge Classic Oldtimerausfahrt

Pfaffstätten am Samstag, den11.Juli 2020: Ein engagiertes Paar, Ernst und Sabine Neumann, welche für die Oldtimerliebhaber bereits zum 5.Mal eine derartige Ausfahrt abhielten. Nebst Weinbau und Ausschank, der Rebensaft in den Weingärten bei Pfaffstätten zu konsumieren ist, Gemütlichkeit in freier Natur, ein Erfolgsrezept das von den Weinkennern bestens angenommen wurde. Ein Treffpunkt der zu empfehlen ist.

Ein neuer Rekord bei den Anmeldungen von 85 Fahrzeugen, hat sich die Ausfahrt bereits einen Namen gemacht, nachdem die letzten Ausfahrten nur lobend erwähnt ...    weiter >>>


Aus "Joes" Oldtimer - Tagebuch
Clubabend des Oldtimerclub Traiskirchen

Traiskirchen am Freitag, den 10.Juli 2020: Der Clubabend mit dem Abschlußfest war ein gelungener Abend. Es war der letzte Clubabend vor der Sommerpause, dementsprechend groß war das Interesse. Nebst den zahlreichen Clubmitgliedern nahmen auch viele Gäste teil. Tische im Freien vor dem Clublokal waren rasch besetzt, auf die Abstandsregeln wurde geachtet, die Stimmung sehr gut, und im Grillwagen wurden fleißig die Grill-Koteletts, Bratwürste, Pommes etc. für die hungrigen Mäuler aufgelegt.

Der Obmann begrüßt die ganze Schar und berichtete von den Aktivitäten des heurigen Jahres, was ja sehr eingeschränkt war. Beim Faschingsumzug in Traiskirchen erfreute man sich des 1. Platzes, der Umzug in Kottingbrunn war ein gut ...    weiter >>>


6. VOZ Charity Fahrt für die Gruft

Wien am Donnerstag, den 16. Juli 2020: Infolge der Corona Pandemie wurde die Fahrt für die Gruft am 26. April 2020 abgesagt. Die VOZ Redaktion hat sich entschlossen die bereits im Lager befindlichen Waren ohne Ausfahrt an die Gruft in Wien 6. zu liefern.

Wir bedanken uns bei den Sponsoren und den vielen Privat-Unterstützern. Es ist uns wieder gelungen viele Lebensmitteln und ...    weiter >>>


Sammlung RRR - "Roller, Rollermobile & Raritäten"

Wien/Vösendorf am Freitag, den 10. Juli 2020: 30 Jahre lang wurden die Fahrzeuge für die Sammlung RRR - Roller, Rollermobile & Raritäten zusammengetragen. Der Leivertrag für "RRR - Rollipop schauen" in der Nostalgiewelt Eggenburg wurde aufgekündigt. Die Eigentümerin entschloss sich daher einen großen Teil der Fahrzeuge und Ersatzteile durch das Dorotheum in Vösendorf versteigern lassen.

Der erste Teil der Versteigerung waren 129 Roller und Rollermobile. Das internationale Interesse im Vorfeld war enorm. Ging es doch um die Sammlung von Raritäten, Rollern und Rollermobilen der Nachkriegszeit.

Sämtliche Roller und Micro-Autos der "Sammlung RRR - Roller, Rollermobile & Raritäten", wechselten die Besitzer, und das zu ...    weiter >>>


FCCA - Sommerausfahrt

Leobersdorf am Sonntag, den 5. Juli 2020: Treffpunkt war der Intersparparkplatz in Leobersdorf um 09:45 Uhr. Bei herrlichem Sommerwetter trafen, trotz Corona-Pandemie, 22 Teilnehmer-Fahrzeuge ein.

Um 10:00 Uhr setzte sich die Kolonne Richtung Karnerwirt bei den Myrafällen in Bewegung. Die Route führte von Leobersdorf über Berndorf - Pottenstein - Pernitz zum oberen See bei den Myrafällen. Eine kleine Verschnaufpause für die Teilnehmer und deren Fahrzeugen. Ein Eis oder ein schneller Kaffee beim Gasthof ...    weiter >>>


Motornights

Wien/Kriau am Freitag, den 3. Juli 2020: Zuerst Winterpause und dann Corona Pandemie, die Oldtimer, Youngtime und Amerikaner Liebhaber waren schon ganz heiß auf das erste Treffen 2020.

Bei dem schönen Wetter kamen viele um ihre Fahrzeuge zu präsentieren. Die Parkmöglichkeiten wurden bald nach 18:00 Uhr ...    weiter >>>


Aus "Joes" Oldtimer - Tagebuch
Tagesausfahrt Rax

Hennersdorf am Sonntag, den 28. Juni 2020: Der Terminplan für 2020 stand schon lange fest, aber Covid 19 stellte vieles in Frage. Viele Ausfahrten und Veranstaltungen mussten Abgesagt oder verschoben werden. Durch die Lockerungen des Ministeriums in den letzten Tagen konnte die Ausfahrt durchgeführt werden. Wenn auch die Zahl der Teilnehmer dadurch geschmälert war. Trafen sich doch vierundfünfzig Teilnehmer zum traditionellen Frühstück Gasthaus Theresienhof in Hennersdorf ein. Bei Sonnenschein starteten die Teilnehmer um 8:30h zur der drei Etappen Tagesfahrt. 36 Oldtimer und historischen Kraftfahrzeugen, darunter drei Motorräder, nahmen die Fahrt auf.

Die erste Etappe führte über Laxenburg, Guntramsdorf und über die Weinbergstraße von Gumpoldskirchen nach St. Veit an der Triesting, über Hirtenberg und Hölles, wo nach gut 50 km der ...    weiter >>>


Oldtimer des Monats Juli 2020
Oldtimer des Monats
SAAB 93 B - Bj. 1957 >>>


Renault Frégate

Ein Renault für die obere Mittelklasse. Der Renault Frégate wurde von 1951 bis 1960 gebaut.

Nach dem Erfolg des 4CV nach dem Krieg baute Renault seinen ersten großen Tourenwagen. Ein Modell war sogar mit einem Transfluide - Automatikgetriebe ausgestattet.

In den frühen 1950er Jahren war der europäische Wiederaufbau in vollem Gange. Die Firma Renault wollte an den Erfolg mit dem 4CV anschließen. Die Reihe der Projekte waren sehr unterschiedlich, auch ein Heckmotor ...    weiter >>>


https://www.motornights.at/


Trabant P60 / Trabant 600

Der Trabant 600 war die Bezeichnung der zweiten Version des Trabants. Der PKW mit der internen Typenbezeichnung P 60 wurde von 1962 bis 1965 im VEB Sachsenring Automobilwerk in Zwickau gebaut. Der Zweizylinder-2-Takt-Motor wurde wieder im Barkas - Werk produziert. Die Karosserien der Ausführungen Kombi, Camping und Lieferwagen kamen aus dem VEB Karosseriewerke Meerane.

Der P 60 stellte eine Weiterentwicklung des Trabant P 50 dar, die sich im Wesentlichen auf den 595 cm³ vergrößerten Motor mit einer Leistung von 23Ps/17kW auswirkte.

Die Duroplast-Karosserie auf Stahlskelett wurde vom P50 übernommen. Der Trabant 600 ist nur äußerlich durch das Heck-Emblem 600 zu erkennen und durch die ...    weiter >>>


DAF Siluro

Der DAF Siluro ist ein Konzeptfahrzeug von Giovanni Michelotti. In Zusammenarbeit mit DAF wurde auf Basis des DAF 55 das Coupé entwickelt. Der einzig gebaute Prototyp ist der Vorreiter der Keilform im Karosseriebau.

Giovanni Michelotti begann seine Karriere 1936 im Alter von 15 Jahren bei der Firma "Stabili-menti Industriale Farina" Karosserie und Design. Dort arbeitete er sich innerhalb kurzer Zeit von einer Hilfskraft zum führenden Designer hoch. Im Jahr 1946 ...    weiter >>>


Sammlung RRR - "Roller, Rollermobile & Raritäten"
im Dorotheum

Was für die Sammlung RRRollipop 30 Jahre lang zu-
sammengetragen wurde, wird jetzt versteigert. Nachdem der Leihvertrag mit "RRRollipop schauen" in der Nostalgiewelt Eggenburg gekündigt wurde.

FREITAG, 10. Juli 2020 - 14:00 Uhr Auktionsbeginn
Schaustellung: Dienstag, 06. Juli - Donnerstag 09. Juli 2020 von 09:00 - 18:00 Uhr und Freitag, 10. Juli, von 09:00 - 14:00 Uhr.

DOROTHEUM Fahrzeug & Technik Zentrum Wien
Dr.-Robert-Firneisstraße 6-8 , 2331 Vösendorf

Zum Auktion Katalog >>>

Ersatzteile aus der Sammlung RRR
im Online-Dorotheum


Auktionstermin: Dienstag 14. Juli 2020
18:00 Auktionsbeginn


Auktionsort: Vösendorf

Besichtigung: online

Zum Auktion Katalog >>>


Trabant P50 / Trabant 500

Der Trabant P 50 / Trabant 500 ist der erste Typ der Trabant-Modellreihe von Sachsenring aus Zwickau und wurde ab 1958 produziert. Der P 50 gehörte mit Frontantrieb und den quer eingebauten Motor/Getriebe zu den wenigen Kleinwagen in den 1950er Jahren.

Das Werk "Sachsenring in Zwickau" war das Verstatlichte Auto-Union-Werk nach dem Volksentscheid in Sachsen von 1946. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs kam der Fahrzeugbau in der DDR nur schleppend voran. Während in der Bundesrepublik Deutschland der VW Käfer Erfolge feierte, kämpfte man im Osten mit Materialknappheit und für Großserien unzureichenden Produktionsstätten.

Die Vorarbeiten für einen PKW begann schon 1953 im VEB Forschungs- und Entwicklungswerk Karl-Marx-Stadt begonnen. An eine Massenmotorisierung war man nicht interessiert, aber durch den Druck der Bevölkerung entschied ...    weiter >>>


brno





--- Werbung ---
BRNO Revival, am Samstag, den 20. Juni 2020 in der Messe Brünn

Dank der Änderung des Revival-Formats können viele weitere Besitzer historischer Autos und Motorräder an der Veranstaltung teilnehmen. Der Kern der Veranstaltung sind natürlich und werden immer die Konkurrenten sein - diejenigen, die in den vergangenen Jahren bei Revival angefangen haben. Wir freuen uns darauf, dass Sie ihre Fahrzeuge bringen um auszustellen. Wir hoffen, dass sie stolz auf das sind, was sie im schrecklich langen Winter zusammengestellt haben. Wir werden nicht Rennen fahren, wir werden ausstellen, denn sobald es möglich ist zu überleben.
Besitzer historischer Autos und Motorräder haben bis zum Produktionsjahr 1990 freien Eintritt in den Komplex. Maximal zwei Personen können den Komplex im Fahrzeug kostenlos betreten.
Zusätzliche Passagiere zahlen den regulären Eintrittspreis von 150 CZK.
Mehr Infos:www.brnogp.cz


Firma Jauernig

Der Karosseriefachbetrieb wurde 1911, mit Standort in Wien, Währing von Hugo Jauernig gegründet. Er erlernte Anfang des 20. Jahrhunderts bei den Tatra-Werken in Nesseldorf (Tschechien) den Karosseriebau. Sein Wissen vervollständigte er in den Lohner-Werken und bei der Karosseriefabrik Weiser (fertigte für Austro Fiat) beide in Wien.

Der Sohn K.R. Friedrich Jauernig erlernte im elterlichen Betrieb den Karosseriebau. Nach seiner Lehre machte er die Gesellenprüfung mit Auszeichnung. Nach seinen praktischen Jahren machte er die Meisterprüfung und übernahm 1952 den elterlichen Betrieb.

Die umliegenden Liegenschaften wurden erworben, um den gestiegenen Anforderungen und der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden. Er vergrößerte den Betrieb schrittweise auf ...    weiter >>>


Cemsa F11

Giovanni Battista Caproni, (* 3. Juli 1886 in Massone bei Arco - † 27. Oktober 1957 in Rom) damals Tirol, Österreich-Ungarn, heute Trentino) war ein italienischer Luftfahrtingenieur und Unternehmer. Er gründete 1908 das nach ihm benannte Luftfahrtunternehmen Caproni.

Die CEMSA wurde 1925 vom Ingenieur Nicola Romeo und der Credita Italiano 1925 gegründet. Die Costruzioni Meccaniche Electro Saronno fertigten Flugzeuge, Metallwaren, Dampf- und Elektrolokomotiven.

Im Jahre 1935 war die wirtschaftliche Lage der CEMSA nicht gut aufgestellt. Durch die Abwertungen des Grundkapitals wurde das Unternehmen an ...    weiter >>>


Oldtimer des Monats Juni 2020
Oldtimer des Monats
Škoda 1000 MB Typ 990 - Bj. 1966 >>>


Der Honda Cup 1979 - 1998
Die Österreichische Staatsmeisterschmiede

Der Honda Cup war für den österreichischen Motorrennsport eine gute Plattform für die routinierten und den Nachwuchs Fahrer. Von 1979 bis 1998 war es für den Motorradrennsport ein Fixtermin. Viele Fahrer haben es durch den speziellen Cup bis zum Staatsmeister gebracht.

Leider ist die Berichterstattung über den Motorradrennsport in Österreich nicht sehr populär. Auch gibt ...    weiter >>>



100 Jahre MAZDA

Es ist der Mut, Konventionen in Frage zu stellen und so Antworten auf scheinbar unlösbare technische Herausforderungen zu finden, der Mazda seit 100 Jahren antreibt. Genau diese Innovationskraft führte am 30. Januar 1920 in Hiroshima, Japan, zur Gründung der Toyo Cork Kogyo Co. Ltd. Diese "Manufaktur des Ostens" - so die wörtliche Übersetzung - konzentrierte sich zunächst auf die Entwicklung hochwertigen Korkersatzes, denn Kork war damals das wichtigste industrielle Dichtmittel und kurz nach dem Ersten Weltkrieg äußerst knapp. Im Jahr 1921 war die Korkversorgung wieder gewährleistet und so ernannte die Toyo Cork Kogyo den innovationsfreudigen Industriellen Jujiro Matsuda zum Präsidenten, der die Produktion umgehend auf modernen Maschinenbau umstellte, vor allem aber 1930 Prototypen eines motorisierten Lastendreirads präsentierte.

Unter dem Namen Mazda-Go entwickelte sich dieser Motorwagen nur ein Jahr später zum ersten Bestseller des Unternehmens. Als Mazda "Grün Panel verfügte der Transporter 1938 aber ein revolutionäres 4-Gang-Getriebe, das den Benzinverbrauch um 20 Prozent reduzierte. Mazda, der seit 1936 auf Logos gezeigte Name, erinnert nicht nur an den Unternehmenspatriarch ...    weiter >>>


AWZ P70

Der Kleinwagen P70 wurde im IFA-Betrieb VEB Automobilwerk Zwickau entwickelt und ab 1955 gefertigt. Der 690 ccm Motor wurde vom Barkas Werk zugeliefert. Der P70 war eines der ersten Serienfahrzeuge, nach der Corvette von Chevrolet, mit einer Kunststoffkarosserie. Die Basis war der IFA F8 und galt als Zwischentype zur Erprobung der neuartigen Kunststoffkarosserie.

Die Bezeichnung P70 leitet sich von: Personenkraftwagen mit 700 ccm ab. Der Preis für diesen PKW war jedoch zu hoch um eine Massenmotorisierung zu erreichen. Die Bauzeit war eher kurz, von 1955 bis 1959 mit 36.151 produzierten Einheiten.

Den P70 gab es in drei Bauformen: Limousine, Coupé und ...    weiter >>>


Serie: Österreichische Kraftfahrzeuge

Křižík

František Křižík, elektrotechnický závod (übersetzt: František Křižík, Elektrotechnische Werke) war ein Unternehmen aus Österreich-Ungarn, dass auch einige Automobile herstellte.

František Křižík gründete eine Werkstatt in Pilsen, später zog er nach Prag. Hier stellte er 1891 die erste elektrische Bahn in Prag her. 1895 begann die Produktion von Automobilen. Der Mar-kenname lautete Křižík. 1908 endete die Kraftfahrzeugproduktion.

Das erste Automobil entstand nach Angaben Křižíks 1895. Für den Antrieb sorgte ein Elektromotor. Die Motorleistung betrug 3,7 kW und wurde über ein Planetengetriebe an die Hinterachse übertragen. Der Motor oder die Akkumulatoren ...    weiter >>>


Pop-Up-Store - mit Charity bei Rudi Bromberger

Wien am Sonntag den 17. Mai 2020: Der Oldtimer-Fan hinter dem Lenkrad und auch als Veranstalter, Motor-Mythos & Vienna Classic Days reduziert seine private Sammlung. Daher werden alle lieben Freunde und Autoentusiasten herzlich eingeladen vorbeizukommen am

Sonntag den 17. Mai 2020, von 9:00 bis 18:00 Uhr in der Leipzigerstraße 50.

Automodelle ab 12.--€, alle Marken, viele Typen, Raritäten und Sammlerstücke. Aber, wenn schon mit der Devise "fast alles soll raus" gibt es auch Flugzeuge, Schiffe, Eisenbahn und jede Menge an ...    weiter >>>


Aus "Joes" Oldtimer - Tagebuch
Retro Classic Stuttgart

Stuttgart vom 27.02. - 01.03.2020: Am Flug nach Stuttgart mit der Austrian Airlines war festzustellen, dass auf Grund der "Corona Krise" das Flugzeug nur zu einem Drittel ausgelastet war.

Nach der Ankunft beim Messegelände war im Außenbereich eine gähnende Leere. Es befanden sich vielleicht 50 Fahrzeuge vor dem Eingang und diese waren keine Raritäten.

Beim Betreten des Innenbereiches sah man die "Gulf Collection" im Atrium. Die Präsentation war sehr beeindruckend, denn in solch einer Menge sind diese eher sehr selten zu sehen. Die Messe war wie jedes Jahr sehr Mercedes, BMW und Porsche lastig, wobei es von den drei ...    weiter >>>


Oldtimer&Teilemagazin

Werte Oldtimerfreunde!

Am 29. Mai 2020 ist Annahmeschluss für Ihre Inserate in der Juni-Ausgabe vom Oldtimer&Teilemagazin!
Die Ausgabe 3/2020 vom Oldtimer&Teilemagazin erscheint am 18. Juni 2020.
Die Anlaufstelle für Ihre private Gratisanzeige: www.otm.at

*** Werbung***


Cemsa F11

Giovanni Battista Caproni, (* 3. Juli 1886 in Massone bei Arco - † 27. Oktober 1957 in Rom) damals Tirol, Österreich-Ungarn, heute Trentino) war ein italienischer Luftfahrtingenieur und Unternehmer. Er gründete 1908 das nach ihm benannte Luftfahrtunternehmen Caproni.

Die CEMSA wurde 1925 vom Ingenieur Nicola Romeo und der Credita Italiano 1925 gegründet. Die Costruzioni Meccaniche Electro Saronno fertigten Flugzeuge, Metallwaren, Dampf- und ...    weiter >>>


Oldtimer des Monats Mai 2020
Oldtimer des Monats
Lloyd Alexander Frua - Bj. 1959 >>>


Buchvorstellung
Der Honda Cup von 1979 bis 1998

Die österreichische Staatsmeisterschmiede

Mit dem Buch über den einzigartigen Honda Cup in Österreich wird ein neues Kapitel der österreichischen Motorsportgeschichte aufgeschlagen. Dieser, in Österreich und in Europa, einzigartige Markencup war zweifelsfrei die Staatsmeisterschmiede der 1980er und 1990er Jahre. Das 20 Jahre dauernde Cup-Format war eine Rekordmarke die bis heute unerreicht blieb.

Mike Leitner, heute Moto GP-Chef von KTM, hat seine Karriere im Honda Cup begonnen. So wie der einzigartige Europameister in der 250ccm Klasse, Hans Lindner, oder die Motorsportlegenden wie Andy Preining, Christian Zwedorn oder Alfred Großauer. Alle sind durch die Rennsportschule Honda Cup gegangen. Namen wie Thomas Bacher, Bertl Neumair, Beppo Hutter, Thomas Hinterreiter, Reinhold Gutzelnig oder Mike Wohner prägten diese Serie ...    weiter >>>


Peugeot Motor-Boat Car 1926

Leider ist dies kein Amphibien Fahrzeug. Viele Veröffentlichungen bezeichneten ihn als schwimmendes Auto, aber das ist nicht so.

Dies ist die Peugeot Nautic-Produktlinie für Werbeautos, in den Motorbooten und Yachten Branche.

Tatsächlich handelt es sich nur um einen Bootsrumpf, der auf dem Fahrgestell des Peugeot 181B montiert ist und sich unabhängig auf Straßen bewegen ...    weiter >>>


Toyota Corona

Der Toyota Corona ist ein PKW-Modell, des japanischen Herstellers Toyota Motor Corporation. Dieser Corona war auch anstecken (Aber nicht so wie das Coronavirus COVID-19-Pandemie 2019/2020), auf Grund seiner Ausstattung, Zuverlässigkeit und Preis/Leistung Verhältnis.

Der Corona wurde erstmals 1957 in Japan auf dem Markt gebracht. Im Laufe der vielen Generationen wurde der Corona zum Welterfolg. Es war immer ein Flaggschiff der Toyota Produktion. Später entwickelt er sich zum ...    weiter >>>


Serie: Österreichische Kraftfahrzeuge

Kral

Felix Kral gründete 1921 in Wien das Unternehmen, das seinen Namen trug, zur Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Kral.

Das Unternehmen stellte Kleinwagen her. Für den Antrieb sorgte in wassergekühlter Zweizylinder-Zweitaktmotor mit 750 cm³ Hubraum. Besonderheit war das Reibradgetriebe.

Kral setzte seine Fahrzeuge auch bei nationalen Autorennen ein. Genannt sind die Wettfahrt Wien-Graz-Wien vom 17. Juli 1921 in der Klasse bis 1,2 Liter Hubraum sowie die IV. Filius-Fahrt zum Gedenken an den verstorbenen Mitgründer der "Allgemeinen Automobil-Zeitung", Adolf Schmal-Filius ...    weiter >>>


Sir Stirling Moss

Sir Stirling Craufurd Moss, geboren am 17. September 1929 in London GB, verstarb am Ostersonntag den 12. April 2020 in London GB.

Er war ein zum Ritter geschlagener britischer Automobilrennfahrer. Er startete zwischen 1951 und 1961 in der höchsten automobilen Motorsportklasse (Formel 1) und gilt mit vier Vizeweltmeisterschaften (1955, 1956, 1957, 1958) und 16 Grand-Prix-Siegen als der erfolgreichste Fahrer unter denen, die nie Weltmeister wurden.

Sterling Moss wurde schon mit Benzin im Blut geboren. Sein Vater Alfred Moss Zahnarzt bestritt schon Rennen in Brooklands und Indianapolis. Seine Mutter Aileen Moss war ...    weiter >>>


Avions Voisin

Gabriel Voisin und Louis Blériot gründeten 1905 eine Unternehmung zur Herstellung von Flugzeugen. 1906 trennten sich die beiden Partner.

Die Trennung von Blériot führte im Jahre 1906 zur Gründung einer eigenen Flugzeugfabrik mit Gabriel Voisin als Konstrukteur und seinem Bruder Charles Voisin als Pilot. Der Standort der Societé des Aéroplanes Voisin war in Issy-les-Moulineaux. Diese beschäftigte sich zunächst mit der Herstellung von Gleitflugzeugen, die jedoch bald motorisiert wurden.

Im Ersten Weltkrieg war die Firma ein wichtiger Hersteller von Militärflugzeugen, insbesondere wurde die Voisin III produziert. So war Gabriel Voisin - sein Bruder kam bei einem Verkehrsunfall im Jahre 1912 ums Leben - bei Kriegsende recht wohlhabend. Er wandte sich nach Kriegsende ...    weiter >>>


Aus "Joes" Oldtimer - Tagebuch
Punta Arenas Chile

"Ich hoffe, alles was dir passiert, ist so fröhlich wie ein Traum".
Chilenisches Sprichwort

Der Besuche einer Ausstellung im Freilichtmuseum des "Instituto de la Patagonia", wo die Gerätschaften von den ersten Siedlern vor Ort, welche verwendet wurden, in diesem Areal gezeigt werden. Zum ersten Mal sah ich ein "Martini"-Automobil welches eine Schweizer Produktion ist, zu meinem Glück konnte ich so ein Exemplar in Punta Arenas-Chile sehen.

Chile war eines jener Länder, welches durch die Kriegswirren des 2.ten Weltkrieges, von Auswanderer als neue Heimat ausgewählt ...    weiter >>>


Oldtimer des Monats April 2020
Oldtimer des Monats
VW Wohnmobil Kocijan - Aufbau 1954 >>>


Lesen sie im VOZ Archiv weiter.


VOZ Info anmelden und Sie bekommen einen Newsletter wenn es neue Artikel gibt!

 




www. voz.co.at
Zu den Favoriten hinzfügen


>>> Werbung <<<
OTM

Puch Magazin

autoreparaturcenter

Kudruna

Jahner

Leitgeb

Lifing

Schneiderei-Frasl

FCCA

FCCA

OCN

OSCT

Retro Lounge

OCC

World4You Webhosting

Kinderwagenmuseum Bayer

fuelsaver



Werbung