Hochgurgl: Ermittler suchen Brandursache

Das Motorradmuseum in Hochgurgl ist am Montag vollständig ausgebrannt. Dabei wurden mehr als 200 historische Motorräder und Autos zerstört. Am Dienstag versuchen Brandermittler die Ursache für den Großbrand zu finden. ..    weiter >>>


Serie: Österreichische Kraftfahrzeuge

JW

Firma Josef Wild von Wild & Wildburger, Wien

Die JW Maschine hatte einen 500cm³ 18 PS Motor, der wie der Rest des Motorrads komplett im eigenen Haus gebaut wurde.

Finanzielle Probleme führten zum Verkauf des Projekts an Lanco (Langsteiner und Coeln), ebenfalls in Wien, der das Motorrad..    weiter >>>


Serie: Österreichische Kraftfahrzeuge

Megu

Die Megu Metall- und Gußwarenhandels GesmbH, kurz Megu, war ein österreichisches Unternehmen und Hersteller von Kraftfahrzeugen.

Unternehmensgeschichte vor 1958: Wann, wo und von wem die Megu Metall- und Gußwarenhandels GesmbH gegründet wurde, ist nicht überliefert. Die GesmbH nach österreichischem Recht befasste sich ursprünglich offenbar mit dem Handel von Metall- und Gusswaren. Sie trat jedoch vor 1958 noch nicht nennenswert in Erscheinung.

Der spätere Inhaber Ragnar Mathéy hatte bis 1958 bereits in verschiedenen Bereichen unternehmerische Erfahrung gesammelt. Von 1947 bis 1958 war er für den LKW Hersteller Österreichische Saurerwerke in Wien...    weiter >>>


Triumph TR3

Der Triumph TR3 war ein von 1955 bis 1962 produzierter Roadster des britischen Herstellers Triumph. Der TR3 erschien im September 1955. Im selben Jahr kam die überarbeitete Version TR3A auf den Markt, deren Produktion bis 1962 lief. Parallel zum neu erscheinenden TR4 wurde in den USA der TR3B verkauft. Er hatte Steckscheiben und einen stärkeren Motor mit 100 PS.

TR3 1955 - 1957
Angetrieben wurde der TR3 von einem Vierzylinder-Reihenmotor mit untenliegender Nockenwelle, Hubraum 1991 cm³. Im Vergleich zu seinem Vorgänger, dem TR2, erhielt er größere SU-Vergaser, die die Leistung um 5 PS steigerten. 1956 wurde der Zylinderkopf modifiziert. Die Leistung stieg dadurch auf 100 SAE-PS. Das maximale Drehmoment betrug 160 Nm bei 3000/min. Die Höchstgeschwindigkeit lag...    weiter >>>


Willys Station Wagon/Jeep Station Wagon die Mutter aller SUVs

Der Willys Station Wagon (ab 1963 Jeep Station Wagon), wurde im Juli 1946 eingeführt. Er bestand aus einer Ganzstahlkarosserie mit 6 Sitzplätzen, welche durch farblich abgesetzte Flächen und Rahmen wie ein sogenannter "Woodie" aussah. Anfangs war er nur das Modell 447, das vom bekannten Willys Go Devil - Motor, einem seitengesteuerten Reihenvierzylinder mit 2199 cm3, 63 SAE-HP bei 4000 U/min und einem Carter-Vergaser, angetrieben wurde. Es wurde ein 3-Gang-Handschaltgetriebe mit Overdrive verwendet. Im Erscheinungsjahr wurden bis Dezember 6.533 Fahrzeuge produziert.

Im Modelljahr 1948 wurde die Wagenlänge auf 4420 mm und für den Station Sedan auf 4465mm verlängert. Der Station Sedan wurde mit einem seitengesteuerten Reihensechszylindermotor 2434 cm3, 72 SAE-HP ...    weiter >>>


Neues Jahr - neue Herausforderung!

Bei einem Scheunenfund im Weinviertel bin ich auf 2 alte Motorrad Rahmen gestoßen.

Einer davon mehr oder weniger nackt aber mit markanter Hinterradschwinge. Der andere mit Steckdank, Vorderradgabel, Sattel und DKW Reichsfahrtmotor. Der Tank war vermutlich schwarz mit grüner Linierung und goldenen...    weiter >>>


Oldtimer des Monats Jänner 2021
Oldtimer des Monats
Bond Minibyke - Bj. 1950>>>


Die Geburt des Mythos "Silberpfeile"

Am 27. Mai 1934 wurde eine der spannendsten Seiten in der Geschichte des Motorsports aufgeschlagen: Starteten auf der Avus in Berlin erstmals die deutschen "Silberpfeile".

Auch wenn weder Auto Union noch Mercedes Benz an diesem Tag zu gewinnen vermochten, beherrschten diese beiden Marken bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkrieges 1939 die internationalen Rennstrecken dieser Welt. Heute kaum vorstellbar: Die Auto Union-Rennwagen waren 1936 auf den langen Geraden der Avus in der Lage, bis auf 380 km/h zu beschleunigen. - Ein Mythos war...    weiter >>>


Ettore Bugatti's Weihnachtsmenü

Bekannt als genialer Erfinder, Perfektionist und Genießer. Ettore Bugatti besaß viele außergewöhnliche Talente und Fähigkeiten, die er nicht nur in seine weltberühmten Fahrzeuge umwandelte. der Begründer der französischen Luxus-Automobilmarke machte sich zeitlebens Gedanken um allerlei Konstruktionen - zu denen neben Automobile auch Flugzeuge, Boote und zahlreiche technische Gerätschaften gehörten. Zu seinen Leidenschaften zählten zudem die Tierzucht und Kulinarik.

Als Liebhaber edler und guter Dinge unterhielt Bugatti eine eigene Pferde- und Hühnerzucht, erfand unter anderem eine eigene Pasta-Maschine und kreierte ein spezielles Tisch-Service sowie sein eigenes Besteck. Jedes Element trug ein "EB"-Wappen und lag ergonomisch perfekt in...    weiter >>>


Stoewer

Bernhard Stoewer (* 16. April 1834 in Pyritz; † 4. Juli 1908 in Ems) war ein deutscher Mechaniker und Unternehmer. Er gründete 1858 die in Stettin ansässige Firma Stoewer und bewies Gespür für neue und unbekannte Produkte. Welche später sehr populär wurden. Im gleichen Jahr wurde auch mit der Produktion von Nähmaschinen begonnen. Ab 1893 wurde die Produktion von Fahrrädern und ab 1903 auch die Herstellung von Schreibmaschinen aufgenommen.

1893 gründete er seine zweite Firma, das "Stettiner Eisenwerk Bernhard Stoewer sen.", in der seine Söhne Emil und Bernhard in leitender Stellung arbeiteten. Hier wurden zunächst Werkzeugmaschinen und Fahrradteile produziert, bald wandten sich die Söhne dem Fahrzeugbau ...    weiter >>>



Termin Planung 2021, der VOZ Terminkalender kann vielleicht weiterhelfen >>>
Hier können sie auch ihre Oldtimertermine eintragen oder eintragen lassen unter termine@voz.co.at


Präsentation des Ditmar & Urban im Museum Route 66 in Wr. Neustadt

Für den "Verein zur Förderung der historischen Fahrzeuge der Österreichischen Automobilfabriken", sowie für die "ÖSTERREICHISCHE GESELLSCHAFT FÜR HISTORISCHES KRAFTFAHRWESEN", war der Marien-Feiertag, der 8. Dezember 2020, ein großer und wichtiger Tag in der langen Geschichte dieses Fahrzeuges.

Nach jahrelanger, sanfter Restaurierung und letztendlich erreichter Straßenzulassung, konnte der einzige, noch erhaltene PKW der Marke Ditmar & Urban (D & U) aus eigener Kraft den Weg in das Museum mit der Fahrt hinauf ...    weiter >>>


45 Jahre Opel Manta B

Als 1975 der letzte Manta A vom Band lief, stand der Manta B im Herbst schon in bei den Händlern.

Wie sein Vorgänger war auch er wieder die Coupé-Variante des gleichzeitig vorgestellten Opel Ascona B und war mit ihm technisch weitgehend gleich. Nach den Werksferien im August 1975 stand der Manta B bereit. Beide Modelle basierten auf der Bodengruppe ihrer Vorgänger, der GM-H-Plattform, die für diese Generation von Fahrzeugen überarbeitet wurde.

Der Manta B hatte eine gestreckte Form durch den größeren Radabstand, große Rechteck-Scheinwerfer und eine Karosserie mit integrierten Überrollbügel. Angeboten wurden die Ausstattungen Manta-Standard, L-Luxus, Berlinetta und die sportlichen SR, GT/E. Der GT/E unterschied sich auch äußerlich: Serienmäßige ...    weiter >>>


50 Jahre Toyota Celica

Sportliche Stilikonen und unschlagbar schnelle Rallyestars. Japans meistverkauftes Sportcoupé findet in der Toyota Collection eine Hall of Fame.

Mit dem formvollendeten Hardtop-Coupé Celica feierte Toyota im Oktober 1970 die Neuentdeckung des familientauglichen Sportwagens für erschwinglichen Fahrspaß. Über sieben Generationen blieb der Toyota Celica ein Siegertyp, der in 4,1 Millionen Einheiten zum meistverkauften asiatischen Sportcoupé avancierte. Damit nicht genug: Im Motorsport zählt der Celica mit sechs Rallye-WM-Titeln zu den erfolgreichsten WRC-Racern aller Zeiten. Seine adrenalinhaltige DNA gab der Toyota Celica weiter bis zum neuen GR Supra (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 7,5-6,3 l/100 km), startete doch 1978 der erste Supra als Celica Supra. Eine Hall of Fame finden die schönsten und schnellsten Celica in der Toyota Collection, der großen Klassikersammlung auf dem ...    weiter >>>


Oldtimer des Monats Dezember 2020
Oldtimer des Monats
ROLUX Voitourette Baby VB 60 - Bj. 1949 >>>


Die erste Ausgabe des Rare & Unique Vehicles Magazine ist da!

Die ceauto GmbH, ein österreichisches-ungarisches Medienunternehmen, ist stolz darauf, um Rare & Unique Vehicles zu präsentieren.

Rare & Unique Vehicles ist eine neue vierteljährliche Zeitschrift, die die seltensten und einzigartigsten Fahrzeuge aus der Welt des klassischen Automobils zeigen und interpretieren soll.

Jede Ausgabe konzentriert sich auf ein zentrales Thema, gefolgt von einigen Jubiläumsmerkmalen und einem Abschnitt "Spin the Globe", einer einzigartigen Kolumne mit ungewöhnlichen und interessanten Autos, Motorrädern, Lastwagen, Bussen und anderen verschiedenen...    weiter >>>


Serie: Österreichische Kraftfahrzeuge

M.T.

Motorradwerk Graf Matthäus Thun
Wien 1925-1935

Unter Verwendung von Motoren von Villiers, JAP, Blackburne und MAG wurden Motorräder nach englischem Vorbild mit einem Hubraum von 147 bis 497 cm3 sowie ein 750-cm3-V-Twin-JAP gebaut.

Zu den Villiers-Motoren gehörten der berühmte 344-cm3-Twin und ein wassergekühlter 247-cm3-Single. Es wird gesagt, dass einige der Maschinen...    weiter >>>


Buchvorstellung
"Legenden des Motorradrennsports - Wolfgang Stropek"

Biographie von Wolfgang Stropek - Benzin fließt in den Adern

Die Bücherreihe "Legenden des Motorsports" bekommt Zuwachs. Die neue Ausgabe beschäftig sich mit dem Lebenslauf von Wolfgang Stropek.

Wolfgang Stropek, österreichischer 500ccm Staatsmeister und 2-facher österreichischer Berg-meister, ist einer von drei Fahrern...    weiter >>>


RETRO CLASSICS® 2021: Neuer Termin im Sommer

Dynamische Corona-Lage zwingt abermals zu Verschiebung: Die 21. Ausgabe der weltgrößten Fahrkultur-Messe findet im Juli 2021 statt.

Die internationale Messebranche ist von der Corona-Pandemie 2020 besonders stark betroffen: Seit dem Frühjahr kommt es regelmäßig zu Absagen und Verschiebungen, die eine oder andere Branchenplattform wurde kurzerhand ins Internet verlegt. Nun zwingt die dynamische Entwicklung ...    weiter >>>


Der VOZ Kalender 2021 ist zum herunterladen bereit ...    weiter >>>



Bremen: Keine Oldtimer-Präsenzmesse in 2021
Bremen Classic Motorshow startet die Saison online

Traditionell startet die Oldtimer-Saison am ersten Februar-Wochenende in Bremen. Hier trifft man sich seit 18 Jahren, tauscht sich aus, fachsimpelt und verhandelt. Auch 2021 sind Netzwerken und Kauf möglich - aber nur online. "Sehr schweren Herzen haben wir uns für eine Absage der Präsenzmesse entschieden", sagt Frank Ruge, Projektleiter der Bremen Classic Motorshow. "Wir waren für unsere Kunden immer eine verlässliche Größe, und das werden wir auch bleiben. Wir tragen die Verantwortung und die zwingt uns zu dieser Entscheidung. Jetzt wären für alle Betei-ligten die Investitionen in die Messe erforderlich und wir können nicht zu 100 Prozent eine Zu-sage machen, nicht in diesen Zeiten."

Trotzdem lässt man sich in Bremen nicht unterkriegen und nachdem die schwere Entscheidung gefallen ist, sprudeln die Ideen nur so. "Das Team der Bremen Classic Motorshow ist ...    weiter >>>


Křivonoska 2020
Gastautor Georg Michael Hofbauer

Ein überhaupt nicht objektiver Rückblick auf die Vorkriegs-Rallye bei Budweis.

Prolog
Kathis Haare flattern im spätsommerlichen Fahrtwind. Gelassen hält sie das patinierte Volant in Händen, scherzt und lacht mit der jungen Copilotin Julia um die Wette. "So ganz nebenbei" löst die Ford-Fahrerin noch die kleinen Aufgaben der Oldtimerrallye rund um das famose Barock-Städtchen Budweis in Tschechien. Krivonoska 2020. Ein Erfahrungsbericht über die 50. Internationale Rallye für Vorkriegsfahrzeuge. Und zwar aus der Perspektive des Bordfotografen, komfortabel aus der zweiten Reihe eines blitzblauen Fort A, Baujahr 1930 beobachtet.

Autocamping Křivonoska am Samstag, den 19. September 2020: Startnummer 46 - was soll schon schiefgehen? Die Passagiere haben es sich im Wagenfond gemütlich gemacht. Und stellen fest: So viel Fußraum, wie Henry Ford, uns hier heute zur Verfügung stellt. Das ist schon außergewöhnlich. Das Fahrzeug ist weitgehend im Originalzustand, mit erlebbarer Geschichte. Der Motor mit seinen 2,2 Litern Hubraum und 28 PS läuft so seidenweich, dass man sich nach dem Starten ...    weiter >>>


Die Lohner Geschichte und deren Auferstehung

Die Lohner-Werke waren zu Beginn eine Wagenfabrik, die unter anderem luxuriöse Kutschen fertigte. Aus dieser Firma entstand ein Innovatives Werk bis zu einem "Hightech"-Unternehmen. In ihrer Produktionszeit wurden Wagen, Kutschen, Flugzeuge, Automobile (Elektro, Hybrid, Benzin,), Lastwagen, Autobusse, O-Busse, Straßenbahnen, einspurige Fahrzeuge, Schneemobil, Fahrzeugaufbauten gefertigt, um nur einiges zu nennen.

Die Industriellen-Dynastie umfasst sechs Generationen. Der Stammvater Heinrich Lohner, (4.4.1786 - 25.2.1855) der 1811 aus Mayen/Elsass einwanderte, war Wagnermeister und erwarb ...    weiter >>>


Oldtimer des Monats November 2020
Oldtimer des Monats
Mazda 929 Cabrio - Bj. 1985 >>>


Oldtimer&Teilemagazin

Werte Oldtimerfreunde!

Am 20. November 2020 ist Annahmeschluss für Ihre Inserate in der Dezember-Ausgabe vom Oldtimer&Teilemagazin!
Die Ausgabe 1/2021 vom Oldtimer&Teilemagazin erscheint am 10. Dezember 2020.
Die Anlaufstelle für Ihre private Gratisanzeige: www.otm.at

*** Werbung***


OFN-Herbstausfahrt 2020

Pottendorf am Samstag, den 24. Oktober 2020: Die OFN - Oldtimerfreunde Niederösterreich luden seine Clubmitglieder und Freunde zur traditionellen Herbstfahrt ein. Unter den strengen Covid-19 Vorgaben kamen 25 Teilnehmer.

Das Eintreffen der Teilnehmer war ab 8.00 Uhr beim Gasthaus Kellner in Pottendorf, wo das Frühstück serviert wurde, um sich für die Ausfahrt zu stärken.

Die Fahrunterlagen wurden vom Generalsekretär Ing. Karl Eder an die 25 Teilnehmer ausgegeben. Das regnerische Wetter und Corona hatten doch viele Leute von ...    weiter >>>


Liebe Freunde der ÖGHK und Klubmitglieder!

Die Béla Barényi-Preisverleihung 2020 muß auf Grund der aktuellen Corvid-19-Situation auf 2021 verschoben werden.


Aus "Joes" Oldtimer - Tagebuch
Burgenland - Rundfahrt der Traktorfreunde Leonhofen

Leonhofen von Samstag, den 1. August bis Donnerstag, den 6. August 2020: Bei einem Treffen mit meinem Freund Othmar Strasser erzählte er mir von einer neuerlichen Traktorausfahrt welches dieses Jahr über die Strecke ging.

Es ist schon Tradition, dass die Traktorfreunde Leonhofen jedes Jahr ein anderes Bundesland besuchen. Trotz der vielen Absagen von Oldtimerausfahrten, entschlossen sie sich, dass Burgenland mit 7 Personen und 5 Traktoren zu ...    weiter >>>


Die 16. Classic Expo trotzt den schwierigen Umständen

Ein voller Erfolg war die Classic Expo, die Messe nach langer Pause, die von 16. bis zum 18. Oktober wieder Besucher und Aussteller im Messezentrum willkommen hieß. Im Zentrum des Programms standen eine außergewöhnliche Sonderschau zu "110 Jahren Austro Daimler" und eine spannende Auktion "Klassischer Fahrzeuge" des Dorotheums. Die Classic Expo punktete mit einer reibungslosen Umsetzung ihres Covid-19-Präventionskonzepts.

"Trotz der schwierigen aktuellen Situation war die 16. Classic Expo ein Erfolg", so das Fazit von Hermann Schwarz, dem Initiator der Classic Expo. "Die Geschäfte liefen gut und die Aussteller waren mit den Verkaufszahlen ...    weiter >>>


Neue Biographie aus dem Thucom-Verlag erscheint im November 2020
Wolfgang Stropek - Benzin fließt in den Adern

Wer über 6 Jahrzehnte als Fahrer in Soloklassen und Seitenwägen auf Weltmeisterschaftsniveau unterwegs war und sich danach in der Classic-Szene als Fahrer und Veranstalter einen Namen gemacht hat - in dessen Adern muss Benzin fließen. Zu diesem Schluss kommt der Autor, Herbert Thumpser, wenn er über den Behamberger Motorradenthusiasten und mehrmaligem Staatsmeister Wolfgang Stropek spricht.

Denn Wolfgang Stropek ist, neben Chris Vincent und Sepp Doppler, in der langen Geschichte der Motorrad-Weltmeisterschaft einer von drei Fahrern denen es vergönnt war, Weltmeisterschaftspunkte sowohl in der Solo- als auch in der Seitenwagenklasse zu erringen. Im finnischen Imatra erreichte er im Jahr 1969 auf seiner umgebauten MV Agusta den 10. Platz und ...    weiter >>>


90 Jahre Kölner Ford

Köln vor 90 Jahren: Der ambitionierte Oberbürgermeister Konrad Adenauer hat in seiner Amtszeit bereits einige Großprojekte vorangetrieben. Die Messehallen sind gebaut, die Universität neu gegründet und der Grüngürtel angelegt. Nun will er ein Unternehmen von Weltrang, das auf der Suche nach einem neuen Produktionsstandort in Deutschland ist, an den Rhein locken. Und auch dieses Vorhaben realisiert er. Köln setzt sich gegen Städte wie Magdeburg, Frankfurt am Main oder Neuss durch und erhält den Zuschlag der Ford Motor Company.

Am 2. Oktober 1930 kommt der legendäre Firmengründer Henry Ford nach Köln, um gemeinsam mit Adenauer den Grundstein des neuen Ford-Werks in Köln-Niehl zu legen. Der Beginn einer echt kölschenen Erfolgsgeschichte: 90 Jahre später sind 12 unterschiedliche Pkw-Baureihen sowie sieben Lkw- und leichte Nutzfahrzeugmodelle und mehr als 17,5 Millionen Einheiten ...    weiter >>>


Nova Cars

Nova Cars war ein britischer Automobilhersteller, der von 1978 bis 1990 in Mirfield (Yorkshire) ansässig war. Der Gründer und Eigentümer war Vic Elam. Einziges Modell war der zweisitzige Nova, ein Sportwagen mit vorne angeschlagenem, aufklappbarem Dach und einzigartigem ultraflachen Design.

Das Kit Car war bereits 1971 von Richard Oakes entworfen und von Phil Sayers konstruiert worden. Von 1971 bis 1975 wurde er von der Automotive Design and Development Ltd. (ADD) einem Automobilhersteller, der bis 1973 in Southampton (Hampshire) und dann in Accrington (Lancashire) ansässig war. 1978 kaufte Vic Elam die Rechte am Nova. Nach der Schließung seines Werkes gingen die Rechte an Shashi Vyas über, dessen Gesellschaft Aerotec Nova heute noch in London ...    weiter >>>


65. Internat. IGFC-Oldtimer- und Teilemarkt Garsten/Steyr 2020

Garsten/Steyr am Samstag, den 11. Oktober 2020: Oldtimerfreunde und-Sammler trafen sich in Garsten beim Traditionsmarkt. Bei wunderbarem Herbstwetter boten rund 130 nationale und internationale Aussteller vom traumhaft restaurierten Fahrzeug über Ersatzteile bis zu Fahrräder, Ersatzteile, Werkzeug und so ziemlich alles, was ein Oldtimerliebhaber-Herz erfreut und so mancher Schrauber brauchen kann. Zahlreiche Oldtimerfahrer und -clubs kamen mit ihren Lieblingsstücken auf eigener Achse: Darunter eine Rex Acam Baujahr 1927, ein Mercedes SL 300 Flügeltürer, ein Sterling Nova, Nortons, BMWs, Moto Guzzis, Hondas, Citroens, MG, Fiat, uvm. Man nützen den Markt zu Benzingesprächen und Erfahrungsaustausch.

Der 1. MSC-Steyr lud zu einer Ausfahrt in die schöne Region. Jeder bekam eine färbige Bordkarte. Je nach Farbe waren die Tische markiert um die Sicherheit und die Covid-Verordnung ...    weiter >>>


17. Rupert Hollaus Gedächtnisrennen 2020 Nachlese

Verein IGFC aus Behamberg/Steyr veranstaltete erfolgreich internationales Motorradrennen am Red Bull Ring 17. Rupert Hollaus Gedächtnisrennen 2020 stand unter dem Zeichen des Corona-Virus.

Die Organisationsteams vom "Projekt Spielberg" und des Vereines IGFC mit Obmann Wolfgang Stropek erstellten hochmotiviert alle notwendigen Vorkehrungen um das Rennen gut über die Runden gehen zu lassen - ein wichtiges Signal für die 2020 unverwöhnte Oldtimer- und Motorsportszene.

Dank gebührt dem gesamten Projekt-Spielbergteam für die professionelle Unterstützung und vorbildhafte Zusammenarbeit mit dem IGFC-Organisationsteam. Zahlreiche Meetings, Covid-19-Präventationskonzepte, Registrierungspflichten, Lösungen für die technische Abnahme und die gastronomischen Bereiche, Berechnung der Teilnehmerzahlen, Hygienemaßnahmen uvm. wa-ren gewaltige ...    weiter >>>


Oldtimer des Monats Oktober 2020
Oldtimer des Monats
Toyota Corona MK II Coupé Automatik - Bj. 1972 >>>


Lesen sie im VOZ Archiv weiter.


VOZ Info anmelden und Sie bekommen einen Newsletter wenn es neue Artikel gibt!

 




www. voz.co.at
Zu den Favoriten hinzfügen


>>> Werbung <<<
OTM

Rare & Unique Vehicles

Puch Magazin

autoreparaturcenter

Kudruna

Jahner

Leitgeb

Lifing

Schneiderei-Frasl

FCCA

FCCA

OCN

OSCT

Retro Lounge

OCC

World4You Webhosting

Kinderwagenmuseum Bayer

fuelsaver



Werbung